Donnerstag, 2. Juli 2015

Dir Verfallen Rezension


Dir Verfallen von J. Kenner ist der erste Band der Stark Trilogie.

"Der Lift trägt mich immer weiter nach oben - als würde ich aus der dunklen Hölle direkt ins strahlende Paradies auffahren. Überall wunderschöne Menschen, die sich in ihrer Künstlichkeit ähneln wie Schaufensterpuppen: Wir alle verstecken uns hinter Masken, zeigen was wir haben, geben vor, absolut perfekt zu sein."

Klappentext


Die junge Nikki Fairchild beginnt ihre Karriere in Los Angeles und muss ihren Chef auf eine Vernissage begleiten. Dort begegnet sie dem gut aussehenden und millionenschweren Unternehmer Damien Stark. Seine Anziehungskraft ist berauschend, doch instinktiv spürt Nikki, dass sie ihm widerstehen sollte. Denn Damien berührt etwas in ihr, das sie längst besiegt zu haben glaubte. Als er immer intensiver und fordernder seine Wünsche offenbart, gibt Nikki ihrem Verlangen nach. Noch ahnt sie nicht, dass auch Damien seine dunklen Geheimnisse hat ... 

Cover


Das Cover hat mich jetzt eigentlich nicht so angesprochen, es passt ganz gut zu dem Roman, aber persönlich gefällt es mir nicht so.

Meine persönliche Meinung


Das E-Book hatte ich mir eigentlich nur gekauft, weil es bei Thalia im E-Book Deal drin war und der Klappentext sich ganz interessant angehört hat. Ne Zeit lang subte es dann auf meinem Reader, bis ich es dann die Woche angefangen hatte zu lesen, um wieder in den Lesefluss zu kommen, da ich ja jetzt einen ganzen Monat kein Buch in der Hand hatte. 
Als Leser wird man eigentlich direkt in die Geschichte hineingeworfen. Wie im Klappentext schon steht, befindet man sich direkt bei der Vernissage und als ich mit dem Lesen angefangen hatte, dachte ich schon ich hätte eventuell den zweiten Band erwischt oder so was in der Art. Aber es war dann doch der erste Teil und am Anfang musste ich mich noch daran gewöhnen, keine direkte Vorgeschichte von der Protagonistin zu haben. Jedoch habe ich weitergelesen, weil ich die Protagonistin dann doch relativ interessant fand und wissen wollte warum sie solche psychischen Probleme hat. Den Schreibstil der Autorin fand ich relativ locker und sehr flüssig zu lesen, ich kam auch relativ schnell voran mit dem Buch. Aber an sich war die Geschichte einfach nichts neues. Es geht um einen Multimillionär, der auf SM Spiele steht und das normale Mädchen von nebenan erobern will und noch dazu hat er eine dunkle Vergangenheit. Damien Stark hat mich sehr stark an Christian Grey und Gideon Cross erinnert und irgendwann werden diese Kerle langweilig. Da kann die Vergangenheit noch so interessant sein, das Grundprinzip ist immer das gleiche und am Ende sind doch sowieso alle glücklich miteinander. Dieses hin und her zwischen den beiden hat mich auch ein wenig genervt, vor allem wenn Nikki von außerhalb etwas über Damien erfahren hat, ist sie immer sofort ausgeflippt und davon gerannt. Es hat einfach genervt und eigentlich vergleiche ich keine anderen Bücher miteinander, aber die Beziehung der beiden war fast genauso wie bei Gideon und Eva aus Crossfire. Ich habe auch viele parallelen zu diesem Buch und Shades of Grey entdeckt, aber ich glaube damit muss man rechnen, wenn man so einen Roman liest. Ich bin auch noch sehr unentschlossen ob ich mir die anderen Teile besorgen werde. 

Fazit


Ich fand das Buch sehr durchschnittlich, da die Handlung einfach nichts neues für mich war.

3/5 Bücher


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen