Sonntag, 31. Mai 2015

Spirit - Du gehörst mir Rezension


Spirit - Du gehörst mir ist ein gemeinsamer Roman von Carrie Jones und Steven E. Wedel

"Das Leben wäre so viel leichter, wenn Menschen wie Gebäude wären, wenn sie nicht hin und her wechseln würden zwischen nett und gehässig, zwischen wütend und liebevoll." -Aimee; Spirit - Du gehörst mir; Seite 194

Klappentext


Du gehörst mir, ganz und gar mir ...
Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben …


Cover


Das Cover finde ich wirklich wunderschön und im Original wirkt es noch mal ganz anders. Wobei es als HC bestimmt noch besser ausgesehen hätte, aber leider gibt es das Buch nur als Taschenbuch.

Meine persönliche Meinung


Ich hatte echt keine Ahnung was auf mich zukommen würde in diesem Buch, aber weil es von Carrie Jones ist, musste ich es mir einfach kaufen. Die beiden Autoren schreiben abwechselnd aus Aimees und Alans Sicht und noch dazu in der Gegenwart. Das Buch an sich war sehr flüssig geschrieben und ich kam mit dem Lesen auch gut zurecht, nur manchmal war ich verwirrt und hab mich gefragt: Huch, lese ich jetzt gerade von Aimee oder von Alan? Das lag daran, dass ich das Gefühl hatte die beiden Personen waren sich vom Charakter her sehr ähnlich und da musste man beim Lesen schon aufpassen aus wessen Sicht nun erzählt wurde. 
Von der Handlung her fand ich das Buch richtig spannend und man hat beim lesen auch gemerkt, dass sich der Autor oder beide mit dem Volk der Indianer befasst haben. Dieses Thema wurde sehr gut bearbeitet in der Geschichte. Zumindest denke ich das, da es so ähnlich war wie bei House of Night. Was mich ein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass alles sehr schnell ging. Ich glaube in dem Buch sind nur ein paar Tage vergangen und da ist so viel passiert, dass man sich fragt wie ein normaler Mensch so was überhaupt überleben kann. Daran hat man gemerkt, dass die beiden alles in einem Buch verarbeiten wollten und dann alles in kürzester Zeit. Vielleicht hätten sie sich da hinsetzen und zwei Bände draus machen können, anstatt nur einen. ABER, ich fand das Buch trotzdem sehr gut, die Charaktere waren mir sehr sympathisch und finde es schade, dass man nicht mehr von ihnen lesen wird. 
Und dann, aber das richtet sich jetzt mehr an den Verlag, als an die Autoren: Mich haben die vielen Rechtschreibfehler in diesem Buch wahnsinnig gemacht! Entweder hat da ein Buchstabe gefehlt oder aus einem ihn wurde ein ihm, obwohl es gar nicht dahin gepasst hat. Da sollte das Lektorat und Korrektorat echt noch mal drüber schauen und sich die Mühe machen, diese Fehler doch bitte zu beheben. Denn wenn auf fast jeder Seite ein Fehler zu finden ist, ist das echt nicht mehr schön und macht keinen Spaß zu lesen.

Fazit


Ein wirklich spannendes Buch, mit humorvollen Charakteren, einer spannenden Handlung und einem Abschluss, bei man sich wünscht es würde noch mehr davon zu lesen geben!

4/5 Bücher


1 Kommentar:

  1. Hey!
    Echt schöne Rezi, ich muss auch unbedingt bald das Buch lesen. =)
    LG Becci <3

    AntwortenLöschen